Gioias Tagebuch

Hallo, darf ich mich vorstellen....

Frisch gelandet...nachts um 3... Jetzt erstmal ankommen.

...ich bin Gioia. Ja ich weiß ich bin spät dran, ich wollte ja schon viel früher etwas schreiben. Ihr müsst wissen, ich bin sehr gemütlich und hier ist soviel los... da bin ich froh, wenn ich abends mit meinem neuen Menschen gemütlich auf der Couch liegen kann und nix mehr tun muss. Außerdem ist mein Mensch auch selber schuld, muss er das auch gleich "Gioia`s Tagebuch" nennen? Hätte er mich vorher gefragt, hätte ich ihm gleich sagen können, dass das ein bisschen zu vollmundig war. Ich halte euch sehr gerne auf dem Laufenden, über das was grad so bei mir los ist, aber ...Tagebuch.... mach mal Monatsberichte draus Chef...oder zahl mehr Leckerchen ;)

Naja jetzt ist es soweit, ich bin gut angekommen und habe grad mal was Zeit über meinen 1. Monat hier zu berichten.

Gioia's Tagebuch, 1. Eintrag (05.04.17-05.05.17)

Boah war das ne Reise... Erst die Aufbruchsstimmung in Gabi's Zauberwald (ich wusste ja gar nicht was los war), dann haben die mich in so ne Box gesteckt, darin bin ich dann in ein großes Metalldings mit Flügeln gebracht worden und dann wurde es auf einmal gaaanz komisch Leute, fast so als hätte man mir den Boden unter den Füßen weg gezogen. Um 2.30 Uhr morgens hatte ich dann wieder festen Boden unter den Füßen und um 3.00 Uhr durfte ich endlich aus dieser Box raus. Aber da war die Reise ja noch gar nicht zu Ende. Zwei komische Typen waren da. Die schienen zwar nett zu sein, haben sich über irgendwas sehr gefreut, aber ich war viel zu Müde, um mich damit groß zu beschäftigen. Ziemlich schnell gings dann wieder in ein Auto und weiter mit der Reise. Zum Glück war die Fahrt schnell vorbei. Ich durfte bald wieder aussteigen und bin einem der Beiden in ein fremdes Haus gefolgt. War mir alles egal...MÜDE!!! Ich hab mich aufs erstbeste Hundebett geknallt und bin direkt tief und fest eingeschlafen.

Als ob das nicht schon alles genug gewesen wäre, gings am nächsten Morgen früh wieder los. Aufstehen, frühstücken (ich hatte noch gar keinen Hunger), rein in mein Geschirr und dann bin ich auch direkt mit meinem neuen Herrchen am Rad in den Hundeclub, wie er es nennt, gefahren. Ich war noch ganz verschlafen, Fahrräder kannte ich nicht, war mir auch erstmal unheimlich....aber was solls, ich bin einfach mitgegangen. Mein neues Herrchen war scheinbar auch noch müde, wir sind nämlich ganz langsam im Schritttempo gefahren. So konnte ich mich dann in Ruhe daran gewöhnen neben dem Rad zu laufen. Aber dann kommt das Beste: mein neues Herrchen hat mir direkt am 1. Tag das Hundeparadies gezeigt! Was stand da an noch gleich an der Tür? Deyapa Hundeclub! Ich hätte es einfach "Hundeparadies" genannt. Es waren einige nette Hunde da, mit der Hundechefin hab ich mich auch direkt angefreundet (man sollte nämlich immer wissen, mit wem man es sich nicht verscherzen darf ;) ) und dann durfte ich erstmal machen. Das war so spannend alles zu entdecken, abends war ich gleich wieder richtig platt. Aber was gab es nicht alles tolles: ein Teich zum planschen, Buddellöcher, Kuschelecken, andere Tiere zum Beobachten, von den ganzen blöden Zecken, die ich mitgebracht habe, bin ich befreit worden und dann gabs noch ein ausgiebiges Bad. Fand ich ja erst ganz schön komisch und wollt nicht so recht. Aber Herrchen hat gesagt: "Was sein muss, muss sein.", also habe ich es auch mit mir machen lassen. Ich kann euch sagen: WAR DAS GEIL! Immer gut auf Herrchen zu hören, der hatte bisher nur klasse Ideen, aber das Bad...boah...nach 2 Minuten lag ich nur noch grunzend da und hab mich von allen Seiten durchkneten und einseifen lassen. War das toll...und das ganze Jucken war danach auch weg. Einfach klasse. Abends mussten wir dann leider wieder gehen. Ich hab aber noch ein großes Kuscheltier und eine tolle Decke als Begrüßungsgeschenk bekommen. Ich bin mir zwar irgendwie noch nicht so sicher wie ich das alles finden soll, aber ich glaube jetzt schon, dass sich die aufregende Reise gelohnt hat. Mal sehen was die nächsten Tage noch so bringen.

Nach ein paar spannenden Tagen an vielen schönen Orten, war ich dann mit Herrchen bei meinem neuen Doc. Dr. Seifert heißt er und ist total nett. Von der kurzen Untersuchung habe ich gar nicht viel mitbekommen, ich war total auf das Eichhörnchen dort im Garten konzentriert...hoffentlich hat Herrchen nichts gemerkt. Ich wollte meine geheime Leidenschaft für Eichhörnchen und Hasen eigentlich noch etwas für mich behalten ;) Tun wir mal so, als wenn nichts gewesen wäre ;) Am nächsten Wochenende bin ich dann mit meinem Menschen und dessen Nachwuchs auf den Venusberg gefahren, wo wir Wildschweine und Rehe geguckt haben. Der kleine Mensch schien total fasziniert, mich hat es eher gelangweilt. Rehe und Wildschweine sind einfach nicht mein Ding. Hasen und Eichhörnchen gab es dort leider keine... Dafür Mülleimer, ich liebe Mülleimer, da würde ich mich am liebsten einmal komplett durch wühlen. Irgendwie fand Herrchen das aber nicht so witzig. Und er hat ja recht. Eigentlich brauch ich das nicht mehr, bei den köstlichen und regelmäßigen Mahlzeiten, die ich bekomme. Aber was soll ich sagen: Hobby ist halt Hobby.

Mir scheint mein Mensch hat viel mit Hunden zu tun, denn nach 2 Wochen hat er mich immer öfter mit an Orte genommen, wo wir uns mit anderen Menschen und ihren Hunden getroffen haben. Herrchen redet dann immer viel und zeigt den Leuten Sachen, die sie mit ihren Hunden machen sollen. Scheinbar hat er mir auch abgekauft, das ich mich gar nicht so fürs Jagen interessiere, denn ich durfte ziemlich schnell, immer öfter frei laufen. Zum Dank bin ich auch immer brav gefolgt. Ja richtig gelesen "durfte". Leider konnte ich mich letztens bei einem Vogel nicht mehr so richtig beherrschen und seit dem gehe ich wieder an der langen Leine. Shit happens! Gurren wie ein Vöglechen, sollte ich mir beim Anblick von Hasen auch besser verkneifen... Aber ich bin optimistisch, wenn ich mich lange genug von meiner Sahneseite zeige, darf ich bestimmt bald wieder ganz frei laufen.

Es war ein ganz schön aufregender Monat, so viele neue, schöne und spannende Orte habe ich gesehen, viele nette Menschen und Hunde habe ich kennen gelernt....langweilig wird mir hier auf jedenfall nie. Ich bin jetzt richtig gut angekommen und meinen Menschen mag ich auch schon sehr!! Mir abends nach getaner Arbeit von ihm auf der Couch den Bauch kraulen lassen, ist das Größte für mich. Da kann ich das Grunzen kaum unterdrücken ;) Ich bin gespannt wies weiter geht, aber ich freu mich schon drauf und werde euch natürlich berichten. Vielleicht erzähl ich euch auch mal von meinem Jagdausflug. Herrchen flucht zwar immer noch , aber ich hatte meinen Spaß ;)